Joseph-Höffner-Gesellschaft

15. Joseph-Höffner-Vorlesung

 
Dienstag, 27. Juni 2017, 19:30 Uhr
Wolfgang-Paul-Saal des Universitätsclubs Bonn 
 
Referent: Prof. Dr. Lars P. Feld, Leiter des Walter-Eucken-Instituts, Freiburg

Thema:  Womit müssen wir rechnen? Die Soziale Marktwirtschaft angesichts großer Herausforderungen
 

Seit ihrer Gründung lädt die Joseph-Höffner-Gesellschaft gemeinsam mit dem Universitätsclub Bonn und dem Studium Universale der Universität Bonn zu einer Joseph-Höffner-Vorlesung ein.

Der Erfolg der deutschen Wirtschaft wird allgemein mit der Ordnungstheorie der „Sozialen Marktwirtschaft“ verbunden. Ihr wohl wichtigster geistiger „Vater“ ist der Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Walter Eucken (+1950). Man spricht deshalb auch von der „Freiburger Schule“ der Nationalökonomie. Unter der Leitung von Walter Eucken wurde Joseph Höffner 1941 zum Doktor der Volkswirtschaftslehre promoviert. Im Vergleich mit anderen europäischen Ländern lässt sich in Deutschland bisher eine weitgehende Stabilität hinsichtlich der Wirtschaftskraft und des Systems der sozialen Sicherung feststellen. Wird das aber angesichts neuer Herausforderungen wie des demographischen Wandels, der Schuldenprobleme, der Flüchtlingskrise und absehbarer Defizite im Bildungssystem so bleiben? Womit müssen wir in Zukunft rechnen? Worin bestehen die großen Herausforderungen der Sozialen Marktwirtschaft heute und morgen? Mit diesen und weiteren Fragen befasst sich Prof. Dr. Lars P. Feld in der 15. Joseph-Höffner-Vorlesung. .

Unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister fand im Anschluss an den Vortrag eine eingehende Diskussion statt.

(c) 2016 Georg Dietlein