Joseph-Höffner-Gesellschaft

16. Joseph-Höffner-Vorlesung

 
Donnerstag, 12. Juli 2018, 19:30 Uhr
Wolfgang-Paul-Saal des Universitätsclubs Bonn 
 
 
Referent: Prof. Dr. theol. Dr. rer. soc. Jochen Sautermeister, Inhaber des Lehrstuhls für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn

Thema:  Wenn seelische Krankheit zum Makel wird

Psychische Erkrankungen sind für die individuelle Lebensführung, für das zwischenmenschliche Miteinander, aber auch für die moderne Arbeitswelt, das Gesundheits- und Sozialsystem sowie für die Gesellschaft eine große Herausforderung. Psychische Erkrankungen stellen heute die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Frühverrentung dar.

Etwa zehn Prozent der krankheitsbedingten Fehltage sind durch psychische Erkrankungen bedingt, wobei hier besonders die langen Krankheitsdauern der einzelnen Fälle hervorstechen. Die volkswirtschaftlichen Kosten in Deutschland werden jährlich auf 16 Mrd. Euro geschätzt.

Dabei sehen sich Menschen, die psychisch erkrankt sind, häufig mit verschiedenen Formen von Diskriminierung und Stigmatisierung konfrontiert. Im Vortrag wird das Phänomen der Stigmatisierung psychisch Erkrankter aus ethischer Sicht beleuchtet.

Seit ihrer Gründung lädt die Joseph-Höffner-Gesellschaft gemeinsam mit dem Universitätsclub Bonn und dem Studium Universale der Universität Bonn zu einer Joseph-Höffner-Vorlesung ein.

(c) 2018 Georg Dietlein